Tach auch...

 


Tach auch...
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  gizma


http://myblog.de/eryn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wunder gibt es immer wieder ...

Eines vorneweg geschickt. Wir werden demnächst von der Telecom zu einem anderen Anbieter wechseln. Die Info an die Telecom ging vor ein paar Tagen raus. Hier ein Beispiel, wie ein beschissener Tag beginnen kann. So geschehen gestern.

Ich werde völlig unmotiviert gegen 5.15 Uhr wach. Zu früh. Weil ich an die Station des Telefons komme, stelle ich fest, dass das Telefon nicht richtig funktioniert. Störungsstelle anrufen. Okay, ich brauche mein Handy. Leider kann ich es nicht finden. Scheiße! Normalerweise würde ich jetzt jemanden anrufen und um Rückruf bitten, um dem Klang nach zu gehen und mein Handy zu finden. Aber nicht um 5.25 Uhr mittlerweile. Gut, dann versuche ich das Internet. Dürfte zwar nicht funktionieren, aber was weiß man? Und siehe da ... es klappt. Es gibt da diese SMS-Funktion. Habe ich gelesen. Um die jedoch nutzen zu können, muss man ein Web-Cent-Konto haben. Habe ich nicht, also einrichten. Durch die ganze Prozedur und dann los. Ich schicke mir also selbst eine SMS und höre ein kurzes Piepsen im Wohnzimmer. Wo? Nichts zu finden. Noch eine SMS. Wieder ein Piepsen. Es braucht vier Wiederholungen um das Handy zu entdecken, das in eine Ritze vom Sofa gerutscht ist.

Dann Störungsstelle anrufen. Erster Versuch ... "Kein Anschluss unter dieser Nummer". Sind die bescheuert? Noch mal im Telefonbuch nachgucken. Nummer stimmt. Zweiter Versuch ... "Sie haben die alte Nummer gewählt." Verdammt noch mal! Das Telefonbuch ist nicht alt. Kann nicht. Beim dritten Versuch klappt es. Da spreche ich dann mit diesem Mann, der mir erklärt, mein NTBA sei kaputt. Ich werfe ein: "Ich habe aber einen Internetzugang." Abgeschmettert. Ich werfe ein: "Ich bekomme ein einziges Leerzeichen und erst dann ist die Leitung tot." Abgeschmettert. Mein NTBA ist kaputt. Ich bekomme kostenlos einen neuen. Der Einbau ist allerdings kostenpflichtig, da ich den alten Kasten schon so lange habe, dass er in meinen Besitz übergegangen ist. Wieso? Ich habe das Ding doch nur gemietet. Steht aber so im Kleingedruckten. Schade eigentlich.

Und dann habe ich Luft geholt. Kurz und tief. Was ich zu sagen hatte, war schnell abgehandelt. Verarschen kann ich mich schließlich alleine. Jetzt klingelt das Telefon wieder und kein Mensch spricht noch über unser NTBA. Was immer das auch sein mag.

Ich bin so froh und dankbar, das einzige Modell eines NTBA weltweit zu besitzen, das / der (keine Ahnung) sich selbständig und völlig lautlos reparieren kann, selbst wenn der Tod laut Messung der Telecom schon eingetreten ist. Wie soll ich dieses Wunder angemessen preisen? Eine Auferstehung!

Hosianna!

Tach auch …
15.5.07 08:50


Pipialarm

„MAMA!!! Du darfst jetzt nicht rausgehen. Auf gar keinen Fall! Dann bist du voll mit Pipi!“

Ein Ohren zerfetzender Schrei durchzieht den Hausflur, als ich nur eben runter will, weil ich etwas im Auto habe liegen lassen. Ziemlich verwirrt schaue ich den Sohn an. Bitte?!

„Das habe ich im Fernsehen gesehen. Bei Logo (Nachrichtensendung für Kinder). Da regnet Pipi vom Himmel, damit wir alle krank werden. Ekelhaft, oder?!“

Ist es Zeit am Geisteszustand des Sohnes zu zweifeln? Nein, so versichere ich, es regnet kein Pipi vom Himmel. Nie im Leben. Der Sohn muss da etwas falsch verstanden haben. Abgesehen davon sei ein Pipiregen zwar nichts Appetitliches, aber dennoch weit davon entfernt uns krank zu machen.

„Wohl ist das so! Immer sagst du, dass ich Unrecht habe. Das haben sie in den Kindernachrichten gesagt. Ist schon etwas her, aber ich habe vergessen dich zu warnen. Gestern sind wir auch nass geworden. Deshalb geht es mir auch so schlecht. Da siehst du, wie krank das macht!“

Nein, dir geht es schlecht, weil du eine Bronchitis hast. Die bekommt man nicht von Pipi. Was genau haben die denn gesagt bei Logo?

„Da gibt es einen Mann, der heißt Amaschilemad. Der ist Präsident von Iral. Und der baut Fabriken, obwohl die anderen das nicht wollen. Er sagt, dass er da gute Sachen machen will, aber die anderen glauben das nicht. Er speichert da nämlich Urin. Du hast mir gesagt, Urin sei Pipi. Damit kann er dann Bomben bauen, die andere Leute verletzen können. Keiner weiß, ob er nicht schon solche Bomben bauen kann. Und wenn er schon damit fertig ist, dann kann er uns alle damit krank machen. Dann tun seine Bomben so, als ob es regnen würde, aber in Wahrheit bespritzt er uns alle mit Urin. Deshalb darfst du nicht rausgehen!“

Mir klappt die Kinnlade runter und ich staune. Meine Fresse, welch eine Bedrohung! In jedem Fall besteht Handlungsbedarf.

Tach auch …
30.5.07 10:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung