Tach auch...

 


Tach auch...
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  gizma


http://myblog.de/eryn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wo die Eva Recht hat ...

Eva hat wieder nachgedacht.

"Ich würde mir einen Mann suchen, ihn arbeiten lassen und mich um unsere fünf Kinder kümmern".

"Auf Grund ihrer Veranlagung" seien Männer für Hausarbeit oder Kinderbetreuung "nicht unbedingt vorgesehen".

"Eine Frau sei "viel eher in der Lage, das Haus heimelig zu machen, schöne Blumen aufzustellen und Apfelkuchen zu backen". Das mache sie selbst zwar in ihrem eigenen Haushalt nicht alles allein, "aber mein Mann macht es auch nicht".


Und dann ist sie zu einer Erkenntnis gekommen.

"Außerdem, so betonte die blonde Moderatorin, sollten "wir Frauen öfter einfach mal den Mund halten".


Wie wahr, Eva, wie wahr.

Tach auch ...
3.9.06 18:23


Leseschwierigkeiten

Unter der Rubrik "Neues von myblog.de" lese ich immer:

"Für Franzosen: Blog-Nebenjob".

Kann man das bitte ändern? Ich verlese mich immer und bin dann so irritiert.

Danke.

Tach auch ...
8.9.06 14:37


Dämliches System

„Mama, ich konnte heute in der Schule keine Hausaufgaben machen. Ich war zu aktiv.“ Aha. Und wenn man jetzt noch wüsste, was das Wort „aktiv“ bedeutet, wäre man schon richtig gut dabei. „Vergiss aktiv. Du hast nur rumgezappelt und Mist gebaut. So war das.“ Der Sohn ist empört. „Das geht so nicht weiter. Jeden Tag nur Stress wegen der Hausaufgaben. Jetzt ist Schluss damit, hörst Du?!“ Na, da bin ich aber mal gespannt. „Ich habe Rechte als Kind. Kinderrechte. Man darf mich nicht schlagen, mich nicht anschreien, man muss sich um mich kümmern, mir zu Essen und zu Trinken geben und mit mir zum Spielplatz fahren.“ So? „Jawohl! Und wenn das nicht funktioniert, gehe ich in die Gewerkschaft.“ Hase, was ist eine Gewerkschaft? „Da gehe ich rein und dann wirst Du Dich aber wundern!“ In der Tat. Welche Gewerkschaft? „In die Kindergewerkschaft.“ Gibt es nicht. „Dann mache ich eben eine auf. Die wird Euch Erwachsenen dann mal zeigen, wie das zu funktionieren hat!“ Hört, hort!

17.30h, ich liege auf der Couch. „Mama, was machst Du da?“ Feierabend. „Wieso Feierabend?“ Weil meine Arbeitszeit für diesen Tag vorbei ist. 17.30h, Schicht. „Das geht doch nicht. Ich habe Hunger.“ Klar geht das. Da ist Brot, Butter, Aufschnitt, Käse … mach’ Dir was zu essen. Ist nicht mein Problem, ich habe Feierabend. „Du musst Dich um mich kümmern!“ Tue ich doch. Ich muss Dich versorgen, Dich zur Schule bringen, dafür sorgen, dass Du Deine Hausaufgaben machst, Dir Kleidung geben, zum Arzt fahren usw. Habe ich alles getan. „Du musst doch mit mir zum Spielplatz fahren morgen.“ Nö, steht nicht in meiner Stellenbeschreibung. „Dann gehe ich vor Gericht.“ Okay, ruf meinen Anwalt an und klär es ab. „Du hast doch gar keinen Anwalt.“ Ja sicher habe ich einen. Einen Anwalt der Gewerkschaft. „Welche Gewerkschaft? Du bist doch Mutter. Die sind in keiner Gewerkschaft!“ Diese schon, mein Engel. IG Metall. Ach ja, bin heute schon um 05.30 aufgestanden. Mindestens zwei Überstunden gearbeitet. Die ziehe ich morgen wieder ab. Dann habe ich um halb vier Feierabend. „Das kannst Du nicht machen!!! Du musst mich doch um vier von der Schule abholen!“ Sorry, kann man nichts machen. „Dann gehe ich zur Oma und spiele mit Opa Fußball. Ist mir doch egal!“ Zur Oma kannst Du schon gehen. Das mit dem Fußball wird aber nichts. „Warum?“ Opa hat dann auch Feierabend. Ist auch in der Gewerkschaft. IG Bergbau. Tut mir leid. „ Ja und?! Dann nehme ich mein ganzes Geld und kaufe mir davon DVD’s. Und was machst Du dann?“ Ich? Gar nichts. Nimm Dir Dein Geld, suche Dir einen passenden Bus nach Duisburg heraus, fahre hin, gehe nach Karstatt, kaufe die DVD’S, suche Dir einen passenden Bus nach Hause und fertig. Kein Problem. „Wieso Bus?! Das kann ich doch gar nicht!“ Tja Hase, das ist Pech. Aber was soll ich sagen? Ich habe leider Feierabend und nach Duisburg fahren, um sein Geld für DVD’s aus dem Fenster zu werfen gehört nicht zu meinem Job. „Und wessen Job wäre das dann bitte schon?!“ Deiner, mein Engel. Deiner.

Wenn man es denn könnte.

„Mama? Kann ich etwas zu essen haben bitte? Ich habe schrecklichen Hunger. Und Du kochst doch immer so köstlich. Du bist eine tolle Mama und ich habe mich auch nur ein bisschen in der Schule geprügelt. Nur ein kleines bisschen.“

Was soll man sagen?

Tach auch …
29.9.06 11:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung