Tach auch...

 


Tach auch...
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  gizma


http://myblog.de/eryn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo Horsti

Ja, jeder hat etwas, das ihn aufregt. Gizma w?hnt sich zum Beispiel schon im Land der kleinen Baumwollpuschel. Muss sie auch, das ist ihr Job. So als Hausfrau und Mutter allerdings springt mich heute eine andere Schlagzeile an. ?Horst Seehofer prangert "Geiz-ist-geil-Mentalit?t" an.? Oha, Horsti in Aufruhr? Sich ?ber diesen Spruch aufzuregen, ist ja nicht Ehrenr?hriges. Ganz im Gegenteil. Sollte Programm sein, so schei?e ist der. Weiteres Lesen offenbarte folgende Wahrheit: ?Die Geiz-ist-geil-Mentalit?t ist gerade bei Lebensmitteln hochgef?hrlich", sagte Seehofer der Bild-Zeitung. "Qualitativ hochwertige Nahrungsmittel haben ihren Preis. Und Preisdumping erh?ht nat?rlich den Druck auf die Erzeuger, Bestimmungen nicht mehr einzuhalten", f?gte Seehofer hinzu.?

Okay Horsti, lass uns dar?ber reden. Wenn also qualitativ Hochwertiges seinen Preis hat, warum sitzt Du dann f?r ?ber 7000 Euro und ein paar Gequetschte im Bundestag? Da warst Du schon einmal vor ein paar Jahren und hast total verkackt. Daran kann ich mich noch erinnern. Damals warst Du, glaube ich, f?r die Gesundheit zust?ndig und Horsti ? muss ich mehr sagen? Aus Gr?nden, die sich mir nicht erschlie?en, da ich die innerfraktion?ren Querelen nicht en Detail kenne, wurdest Du quasi dem Recycling zugef?hrt und wirst jetzt unter anderem Label neu verkauft. Kommt Dir das bekannt vor? Mit Preisdumping l?sst sich das allerdings nicht erkl?ren, denn Du bist heute teurer als damals. Da warst Du nur frischer.

Es kann daher auch nicht stimmen, dass Preisdumping f?r die Nichteinhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich gemacht werden kann. Denn, Du bist ja nicht billiger geworden und die Dir auferlegten Bestimmungen hast Du nie eingehalten. Damals nicht und heute nicht. Du hast n?mlich geschworen, ?bel vom Volk abzuwenden. Und Du hast geschworen, bei Ehre und Gewissen, Dein Bestes zu tun, um der Dir ?bertragenen Verantwortung gerecht zu werden. Wann Horsti? Als Du Deinen Kanzler und Schatzmeister und deren maffi?sen Praktiken gedeckt hast? Oder als Du die maffi?sen Praktiken der Bayrischen Burschenschaft, genannt CSU, gedeckt hast? Oder vielleicht, als Du es unterlassen hast, die zur Rechenschaft zu ziehen, die mit gepanschtem Blut zahlreiche Menschen zum Tode verurteilt haben? Oder war es unter Umst?nden da, wo Du tatenlos zugesehen hast, wie die Kumpels aus den Reihen der Bundes?rzteschaft, der Krankenkassen und der Pharmahersteller alles untereinander aufgeteilt haben, w?hrend das deutsche Gesundheitssystem bei unglaublichen Kosten auf ein Niveau verkommen ist, das selbst in dieser Art nicht zu halten sein wird? Wann genau Horsti, bist Du den gesetzlichen Bestimmungen nachgekommen?

Und ist es nicht so, dass Deine Entlohnung, die sich mit allen Verg?nstigungen auf weit ?ber 10.000 Euro im Monat bel?uft (ohne Nebeneink?nfte), es Dir unm?glich macht, Deinen Altersbeitrag zu leisten? Den, den Du, ohne rot zu werden, schon nach ein paar Jahren abkassierst? In einer H?he, die ein normaler Arbeitnehmer bei doppelter Lebenserwartung nur mit M?he oder gar nicht erreichen kann? Von ?berganggeld, Freistellungen, Pauschbetr?gen, freiem Transport, freiem bundestagseigenen Kindergarten, zum Teil freier Krankenversorgung, Absetzungen usw. wollen wir hier erst gar nicht reden. Weshalb wir das Basisentgelt auf 14.000 Euro anheben sollen? Und Horsti, Du willst mir vorhalten, dass ich versuche, mein Geld zusammenzuhalten, damit wir irgendwie durchkommen?

Tja, w?re ich nicht so geizig, dann h?tte ich wohl Anspruch auf gesunde Lebensmittel. Ist das so gemeint? Hei?t das im Weiteren, dass die, die wenig Geld haben, auch ihren Anspruch auf k?rperliche Unversehrtheit verwirken? Das w?re immerhin ein Ansatz. So lie?e sich, wenn man genug Geduld hat und warten kann, das Problem der Arbeitslosigkeit auch reduzieren. Das hast Du Recht und darin kennen wir uns ja aus.

Aber wei?t Du, Horsti, wir k?nnten das Problem der Ausgaben auch anders versuchen zu l?sen. Wir halbieren erst einmal die Zahl der Abgeordneten im Bundestag und anerkennen die Realit?ten, die uns das Ausland vorlebt. Dann definieren wir f?r Dich und Deine Kumpels etwas, was Ihr bis jetzt noch nicht hattet ? einen Arbeitgeber. Das wird dann der Souver?n. Dem gegen?ber seid Ihr dann zu allen Dingen verpflichtet, zu denen ein handels?blicher Angestellter halt so verpflichtet ist. S?mtliche Steuern, Abgaben und auch ?berstunden geh?ren zum Gesch?ft, Anwesenheit ist Pflicht. Selbstverst?ndlich ist es Dir dann untersagt, einen zweiten Job anzunehmen, ohne, dass der Arbeitgeber zustimmt. Das setzt nat?rlich voraus, dass Du in Zukunft s?mtliche Nebeneink?nfte und Verpflichtungen ebenso offen legen musst, wie Deinen Kapitalfluss nebst Eigentum. Aber Du hast doch nichts zu verbergen. Oder? Und stell? Dir mal vor Horsti, da Du auch der Souver?n bist, w?rst Du quasi selbst?ndig. Mal was ganz Neues. Ach Horsti, jetzt h?r? aber auf! Vom imperativen Mandat und dem Sowjet war nie die Rede! Krieg? Dich wieder ein!

Wir geben Euch ein h?heres Grundgehalt, schaffen s?mtliche Verg?nstigungen und den ganzen Kram ab, s?mtliche Kosten m?ssen en Detail nachgewiesen und k?nnen nur nach den niedrigen S?tzen erstattet werden, nicht nach tats?chlichen Kosten. Wie das gehen soll? Frag? mal bei der Krankenkasse nach. Die k?nnen Dir das genau erkl?ren, die kennen sich da aus. Oder bl?ttere doch einfach mal in Deinen alten Unterlagen. Da wirst Du einiges zum Thema finden.

Und wenn wir gerade so beim Abschaffen sind, dann nehmen wir das indirekte Wahlrecht und die Immunit?t des Abgeordneten doch gleich mit. Wir erkl?ren bis auf wenige Ausnahmen alle Ausschusssitzungen ?ffentlich und schaffen das Instrument des Untersuchungsausschusses ab. Das kann dann von ?ffentlichen Gerichten erledigt werden. Liegt doch in der Natur der Sache, oder? Dann f?hren wir die in der Wirtschaft schon lange bekannte Haftungsregel ein und zwar f?r Personen und Beh?rden. Ja Horsti, man sich hier versichern, aber nein Horsti, die Beitr?ge werden nicht vom Staat ?bernommen. Oder kennst Du einen Arbeitgeber, der eine Versicherung gegen sich selbst abschlie?t und bezahlt? Einen Firmenwagen kannst Du bekommen. Den versteuerst Du aber bitte oder f?hrst ein Fahrtenbuch. F?r die Wege vom und zum Arbeitsplatz sind wir nat?rlich nicht zust?ndig. Spesen kannst Du nat?rlich absetzen. Solange sie sich im Rahmen halten und nachpr?fbar sind. Das beinhaltet allerdings nicht Deine Verpflegung. Zuhause m?sstest Du ja auch essen. Da gibt es noch vieles mehr, aber das kannst Du ja in fast jedem Tarifvertrag nachlesen. Und Horsti ? Dein Arbeitgeber ist nicht Mitglied des Arbeitgeberverbandes. Tarifliche Absicherung und automatische Erh?hungen der Bez?ge sind nicht vorgesehen. Das kann ja auch gar nicht funktionieren. Schlie?lich sind die Aufgabenbereiche so mannigfaltig, dass es keine einheitliche Regelung geben kann. Da ist Flexibilit?t gefragt, aber das wirst Du sicher verstehen.

Ach ja, die ersten zwei Jahre arbeitest Du nur zur Probe. Wenn wir mit Deiner Leistung nicht zufrieden sind, werden wir uns leider von Dir trennen m?ssen. Da Du das Alter von 40 Jahren schon ?berschritten hast und Deine Leistungsf?higkeit schrittweise abnimmt, wird es nat?rlich auch zu einer angepassten Entlohnung kommen. Dies allerdings bei eingeschr?nkter Arbeitszeit. Wir m?chten verhindern, dass Du Dich ?krank? arbeitest. Ab einer noch festzulegenden Altersgrenze ist Deine Arbeitszeit dann leider so gering, dass wir ?ber Jobsharing nachdenken m?ssten. Dies l?sst sich bei einer so exponierten Position allerdings nicht umsetzen. Wir bieten Dir dann aber bis zum Eintritt ins Rentenalter einen 1-Euro-Job an, falls Du auf dem freien Arbeitsmarkt nichts mehr finden solltest. Dies allerdings f?r einen Zeitraum von maximal zwei Jahren. Es kommen schlie?lich viele Ex-Abgeordnete nach.

Du siehst Horsti, Du musst Dir keine Sorgen machen. F?r Deine Gesundheit ist gesorgt, Deine Grundrente, die an die normalen Renten gekoppelt ist, ist Dir sicher und wenn Du Vorsorge triffst, wird auch f?r Dich alles gut.

Eine zweite Schlagzeile ist mir heute ins Auge gefallen. ?Meeresschildkr?te mit zwei K?pfen in Costa Rica gesichtet.? Im Moment m?sste man sich fragen, was denn daran so au?ergew?hnlich sein soll. Hunderte dieser doppelk?pfigen Exemplare kann man im Reichstag beobachten. Sogar aus der Kategorie der S?ugetiere. Aber dann frage ich mich, ob ich nicht etwas gemein bin. Die Damen und Herren sind halt lediglich ihrem Gewissen verpflichtet. Kann man jemanden daf?r bestrafen, dass er/sie k?rperlich versehrt ist? Stellt das nicht einen Fall von Diskriminierung dar? Gibt es einen Unterschied zwischen Armen, Beinen und Gewissen?

Tag auch ?
2.12.05 16:04


Haltet mir diese Weiber vom Leib

Eigentlich wollte ich ja auf Anraten der Cousine die Liste meiner Jugendlieben erstellen. Werde ich auch noch. Vorab allerdings noch soviel: die Cousine hat Terence Hill vergessen. Den Mann mit den blauen Augen. Die blauen Augen, die ich h?tte haben k?nnen, wenn sich nur das Genmaterial v?terlicherseits hier durchgesetzt h?tte. Oder, wie ich gestern schon bemerkte, die Beine, die ich auch h?tte haben k?nnen, wenn sich das Genmaterial v?terlicherseits nicht durchgesetzt h?tte. Damit verbunden ist ein Gru? an meine Oma. Wir halten die Fahne der Beinlosen hoch, sie im Jenseits, ich im Diesseits.

Heute Nachmittag war ich unterwegs, weil ja heute Nacht der Nikolaus kommt und er muss schlie?lich etwas da lassen. Der Sohn ist davon ?berzeugt, will wach bleiben und noch ein bisschen S??holz raspeln, wenn der Mann, wie auch immer, einl?uft, heute Nacht. Der Sohn ist besorgt, weil ihn die Ahnung beschlichen hat, dass das schwarze Buch unter Umst?nden viel dicker sein k?nnte, als das goldene Buch. Zu Recht. Da er keine wirkliche Verhandlungsposition hat, erscheint es ihm sinnvoll, dem Nikolaus Angesicht zu Angesicht zu erkl?ren, warum ihm das eine oder andere passiert ist. Na gut, soviel Einsatz soll belohnt werden. Jedenfalls sah ich heute Nachmittag einen Nikolaus. So glaubte ich. Bei n?herer Betrachtung erwies sich selbiger aber als 65-Kilo Blondine mit langen Fingern?geln. Es reicht!

H?rt endlich auf mit diesem schei? emanzipatorischen und gleichmacherischen Angriff auf unser Kulturgut. Haltet ein, bevor Ihr alles zerst?rt. Mein Gott, wir sind nicht gleich und Gott gebe, dass sich daran nichts ?ndern m?ge. An alle Frauen, die gerne ein Mann w?ren: Es sei Euch geg?nnt, solange Ihr Eure Griffel von den Ikonen des m?nnlichen Daseins lasst. Finger weg vom Nikolaus! Der ist gro?, dick, hat eine wei?en Bart ? und er ist ein KERL! Und Finger weg vom Heiligen Martin. Der ist auch gro?, nicht unbedingt dick, reitet auf einem Pferd, tr?gt einen roten Mantel und einen Helm ? und ist ein KERL! Und ebenfalls Finger weg von James Bond. Ihr habt sie wohl nicht alle. Nachdem das gr??te Ungl?ck gerade noch abgebogen werden konnte ? ein weiblicher Bond ? bekommen wir jetzt diese weichgesp?lte Memme? Der, der mit einer Schwimmweste aufl?uft, ein M?dchengesicht hat und zu allem ?berfluss auch noch blond ist? Widerlich! James Bond ist ein Macho durch und durch und fertig! Er soll die Frauen nicht verstehen, sondern sie gegebenenfalls zufrieden stellend poppen. W?hrend er so die Welt rettet. Gekonnt, charmant und m?nnlich. Mehr nicht. Ein ebenb?rtiges weibliches Gegenst?ck ist schon okay, aber das war?s dann auch. Was kommt als N?chstes? Kriegt das endlich in Eure K?pfe: Das sind Kerle. Sie kennen keine Menstruation, bekommen keine Kinder und basteln nicht. Und eines haben sie alle gemeinsam. Sie haben keine Titten!

Was wollte ich eigentlich? Ach ja, die dunklen Flecke meiner Kindheit und fr?hen Teenagerzeit. Ich z?hle sie einfach einmal auf.
Peter Pan (der aus dem Comic)
Costa Cordalis
Die Bay City Rollers
Sandokan und Arpard, der Zigeuner
Winnetou
Terence Hill
Tarzan (meiner hie? Ron Ely)
Dustin Springfield (oder so ?hnlich)
Den, den alle mochten, die David Cassidy hassten (keine Ahnung, wie der hie? und ja, so alt bin ich)

Mein absoluter H?hepunkt des schlechten Geschmacks war wohl J?rgen Drews, auf den ich in jedem Kornfeld gewartet h?tte. Nein, ich scheue mich nicht das zuzugeben. Ich kenne n?mlich jemanden, der heute noch auf Heintje steht. Da kann ich mich entspannen. Meine absoluten Favoriten waren Freddy Mercury, weil sowohl Queen als auch Freddy einfach eine Klasse f?r sich darstellen. Und auch Cat Stevens, der so richtig lecker war.

Tja, abschlie?end l?sst sich konstatieren, dass Freddy mausetot ist und Cat Stevens eigentlich auch. Wenn auch nicht so richtig. Tarzan jodelt nach wie vor, Winnetou reitet noch und BCR werden uns bestimmt demn?chst in einer Castingshow begl?cken.

Tach auch ?
5.12.05 19:02


Traditionen

Die Cousine hat Recht. Alles Amim?ll! Und warum? Tut doch ?berhaupt nicht Not. Dass sie ihre Muttersprache vergewaltigen, in dem armseligen Bem?hen, eine neue, ebensolche zu erschaffen, steht ihnen frei, solange sie dieses Verhalten ausschlie?lich auf ihren eigenen Grund und Boden beschr?nken. Man k?nnte zwar wissen, dass die Kinder von Gewaltverbrechen nirgendwo geliebt werden. Muss man aber wahrscheinlich nicht. Wie auch immer, es verst??t nicht gegen die Charta der Menschenrechte und tangiert auch kein internationales Recht. Es bedarf dazu auch keiner geheimen Gef?ngnisse auf fremdem Boden, die man nur mittel verbotener Fl?ge erreicht, um dann nicht Dinge zu tun, f?r die sich jeder sch?men sollte. Auch der, der dieses unterst?tzt. Tach Otto!

Aber ? es tut an dieser Stelle nicht Not. Ich kann mich ja nur an meine eigene Kindheit erinnern. Da gab es den Nikolaus und es gab das Christkind. Das Christkind ist wohl politisch unbedenklich. Es flog am Heiligen Abend ein, wenn das Gl?ckchen zum ersten Mal klingelte, lieferte die Ware ab und machte die Fliege, wenn das Gl?ckchen zum zweiten Mal klingelte. Das Kind (in dem Fall ich) musste w?hrend dessen im Badezimmer ausharren. ? Das erinnert mich daran, dass ich noch einiges ausr?umen will aus meinem Badezimmer, damit der Sohn w?hrend des Wartens nicht so viel Unsinn macht. ? Der strittige Punkt w?re wohl der Nikolaus. Nat?rlich hatte der keine Rentiere. Der kam noch per pedes. Durch den Wald. Mit Sack und Rute. Und von ?nett? im Sinne von ?Ach, ihr lieben Kinderlein, lasst mich die Geschenke auspacken? konnte ?berhaupt nicht die Rede sein. Das w?sste ich aber! Den Kram aus dem Sack musste man sich noch erzittern und erschwitzen. Heute mag man dar?ber lachen, aber der Cousin (nicht die Cousine), heute so um die 2 Meter, war regelm??ig unter dem Sofa oder der Bank verschwunden, wenn der gro?e Mann mit sonorer Stimme b?lkte und dabei mit dieser riesigen Rute fuchtelte. Und die B?cher erst. Die goldene Ausgabe: d?nn und mickrig. Das schwarze Unget?m: 6 Meter dick und dreimal so gro?. ? Hat sich Jahre sp?ter als irgend so ein Schinken von Tolstoi oder einem seiner Kumpels herausgestellt.

Das war die klassische ?good cop ? bad cop? Variante. Der furcht erregende Nikolaus, der erst einmal gn?dig gestimmt werden wollte, hinterher war er ja auch nett (mein Onkel by the way) und das liebreizende goldene Christkind. Kein Nikolaus ohne Ermahnung und dem Hinweis darauf, dass er alles sieht und h?rt. Und nat?rlich auch aufschreibt. F?r jedes Kind die ber?hmte Buchsammlung. Ach ja, und dass die Rute nicht nur zu Dekorationszwecken da sei. Alle P?dagogen bitte wegh?ren: So ein bisschen Angst auch noch niemandem geschadet. Jedenfalls war der Nikolaus zwar immer nett, mit der Option allerdings, das jederzeit ?ndern zu k?nnen und zu d?rfen.

Weihnachtsmann? Hatten wir nicht. Rentiere? Ich wohne am Niederrhein. Da gibt?s die Viecher h?chstens im Tierpark. Wozu auch? Da die meisten Wohnungen ja nicht mit einem offenen Kamin gesegnet sind, h?tte der Gute wohl so seine Schwierigkeiten, den Eingang zu finden. Das hat mich der Sohn auch gefragt. Wie denn der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten durch den Kamin k?me, den wir nicht h?tten. Ich habe ihm erkl?rt, dass das der amerikanische Kollege sei. Da wohnten die Menschen anders. ? Ich habe es mir allerdings verkniffen darauf hinzuweisen, dass viele dieser Menschen, die einen alten Mann durch den Kamin kommen lassen, der mit Rentieren redet, wobei sich sein Wortschatz in ?Hohoho? ersch?pft, auf alles ballern, was sich nur dem Gartenzaun n?hert. ? Bei uns kommt jedenfalls der Nikolaus und zwar genau bis zur Wohnungst?re. - Falls er nicht pers?nlich vorbeikommt, was dieses Jahr leider nicht klappt. Termine! ? Dann nimmt er sich die B?cher vor und entscheidet, ob er etwas dalassen m?chte oder nicht.

Weswegen der Sohn ja auch unbedingt wach bleiben m?chte. Die Sache mit den B?chern. Es gibt da noch Kl?rungsbedarf.

Tach auch ?
5.12.05 21:27


Reinheitsgebot

Und schon wieder hat die Cousine Recht. Nein, Thanksgiving haben wir auch nicht. Im ?brigen kann ich Truth?hne nicht ausstehen. B?h! Und was sollen wir mit Halloween? Was ist falsch am Karneval? Die Hexe, die mit Spinnen behangen, laut lachend das Haus umkreist, ist hier nicht ortsans?ssig. In den meisten H?usern bei uns leben 5 bis 10 Mietparteien. Na, das m?chte ich erleben, wie man die alle erschrecken will. Ha! Es ist auch nicht so, dass unsere Kinder nicht von Haus zu Haus ziehen k?nnten, um S??igkeiten zu schnorren. Bei uns hei?t das St. Martin. So ist das.

Und wenn Santa Claus hier herein will, dann soll er uns erst einmal seinen Pass mit den biometrischen Daten zeigen. Und wehe, er hat keinen. Und dann wollen wir sein F?hrungszeugnis sehen nebst Nachweis, dass er nicht einer terroristischen Organisation angeh?rt, die sich als Weihnachtsm?nner tarnen, um dann durch die Schornsteine argloser B?rger Viren zu verbreiten, die die Menschen Glauben machen, sie m?ssten mindestens einmal im Jahr amerikanische Truth?hne essen. Und falls er dann Zicken macht, werden wir ihn heimlich ?ber einen deutschen Armeeflughafen in ein Au?enlager nach Ostfriesland verschleppen. Dort haben wir n?mlich unsere Osterhasenzentrale. Da wird sich dann Meister Lampe 666 seiner annehmen. Dann wollen wir doch mal sehen, wie lange er dem standhalten kann. Der amerikanische Spion!

Falls das alles noch nicht reicht, h?tten wir noch den Killer-Martin. Jener, der mit seinem Schwerte alles teilen kann, was ihm vor die Linse kommt. Und dann kommt sie. Unsere Geheimwaffe. Wir werden Santa zur Jungfrau umdekorieren und ihn zwingen, die gesamte anstehende Session im Dreigestirn seinen Dienst zu versehen. Ohne einen Tropfen Alkohol!

Oh Santa, mach? Dich auf was gefasst. Wir sind ger?stet. Du auch?!

Tach auch ?
5.12.05 23:43


Der Sohn ist clever

Da wird heute Morgen eine angeblich typische Szene im Fernsehen zwischen Mann und Frau nachgestellt, die der Sohn gucken kann, weil er nicht in der Schule ist. Krank. Sie fragt ihn nach seiner Meinung bez?glich ihrer Schuhe und das Ganze endet mit schlimmen Vorw?rfen ihrerseits ?Gib? doch zu, Du findest mich fett? und Ratlosigkeit seinerseits. Da kann ich nicht mitreden, weil der Mann die Schuhe, auf denen mein Name steht, die H?lfte der Zeit furchtbar findet, was meinerseits stets unter ?normal? abgebucht wurde und zu keinem Zeitpunkt zu Konsequenzen gef?hrt hat. Das ist ein freies Land.

Der Sohn jedenfalls, findet das Verhalten der Frau frech. Achselzucken meinerseits. Von mir aus. Dann allerdings h?re ich folgenden Satz: ?Die M?nner sind st?rker und kl?ger und geben den Ton an.? Oha! Aus welcher Ecke das kommt, wei? ich. Nein, der Mann ist unschuldig. Ich ?rgere mich ?ber diesen Bl?dsinn um diese Uhrzeit und sage: ?Das w?sste ich aber. Die meisten M?nner sind doofer als die Frauen.? Daraufhin folgt der wahrlich intellektuelle Teil der Unterhaltung. ?Sind sie nicht.? Antwort: ?Sind sie doch?.

Dann versuche ich den Sohn in Bedr?ngnis zu bringen. ?Meinst Du, ich sei doofer als Du?? Der Sohn erkennt die Notlage. ???hh, nein aber ? .? Jetzt nachsetzen. ?Oder meinst Du ich sei doofer als der Papa?? Der Sohn windet sich. ?Nee ? nat?rlich nicht ? aber ich meine ? .? Ha, Du bist erledigt, Kind.

Und dann zeigt der Sohn, wessen Kind er ist. Wof?r sein Vater Jahres des Lernens brauchte, n?mlich nicht in die Falle zu tappen bzw. sich schadlos heraus zu winden, offenbart sich ihm in Sekundenschnelle. ?Ich meine, dass M?nner und Frauen gleich doof sind.?

Mein Sohn!

Tach auch ?
6.12.05 09:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung